Ein Jahr nach der Ausstrahlung bei „Die Höhle der Löwen“ – ein Rückblick

Ein Jahr nach der Ausstrahlung bei „Die Höhle der Löwen“ – ein Rückblick

Ein Jahr ist es jetzt her, dass Elias sich den Löwen gestellt hat. Ein Jahr, in dem so vieles passiert ist. Für uns alle, aber auch für Elimba. So viel, dass man fast schon meinen könnte, es wäre mehr als nur ein Jahr vergangen. Trotzdem erinnert sich Elias noch sehr gut an seine Erfahrung bei „Die Höhle der Löwen“ und was die Show für Elimba bedeutet hat. In einem Interview gibt er uns Einblicke in diese Erfahrung und was das Millionenpublikum der Show für den Kakao bedeutet hat.

Wenn du jetzt den Namen „Die Höhle der Löwen“ hörst, welcher Moment fällt dir dann spontan ein?

Das sind so viele spontane Eindrücke, aber am meisten sticht wohl ein Gefühl und ein Moment heraus: Meine unglaublich heftige Angst eine gute Performance hinzulegen, ganz kurz bevor ich auf die Bühne gegangen bin. Das war echt ein unglaublicher Moment. Ich hatte einen gefühlten Puls von 200 und wurde kurz bevor ich auf die Bühne gegangen bin, nochmal interviewt, wie es mir geht und was ich mir von dem Pitch erhoffe. Ich war aber so aufgeregt, dass ich wirklich kaum ein Wort rausbekommen habe.

DIE VORBEREITUNGEN AUF DIE HÖHLE

Aber mal von Anfang: Wie ist es dazu gekommen, dass Elimba bei „Die Höhle der Löwen“ mitmachen konnte?

Eine Frau aus der Produktion hat uns glücklicherweise auf einem kleinen Weihnachtsmarkt in Köln entdeckt, wo wir Elimba ausgeschenkt haben. Daraufhin hat sie uns eine Einladung geschickt. Trotzdem mussten wir den relativ aufwändigen Bewerbungsprozess durchlaufen – und hatten Erfolg.

Wie habt ihr euch auf die Show vorbereitet?

Unser Investor hat uns bei der Vorbereitung geholfen. Die Löwen sind ja schließlich auch nichts anderes. Deswegen hat unser Investor noch mehr Leute aus seinem Bekanntenkreis eingeladen und so eine Pitch-Situation simuliert. Natürlich war es nicht ganz dasselbe, weil es trotzdem ein behütetes Umfeld statt ein Millionen-Publikum war, aber trotzdem war es eine super spannende Erfahrung, die uns bei der Vorbereitung sehr geholfen hat.

Hast du die Höhle der Löwen geguckt, bevor du selbst hingegangen bist?

Ich muss sagen, dass ich die Show natürlich kannte, aber erst so richtig angefangen habe sie zu gucken, als wir auch schon eine Einladung zur Sendung erhalten hatten. So konnte ich beobachten, was gut oder weniger gut funktioniert und mir auch einen Eindruck von den Löwen verschaffen.

ELIMBAS GROßER MOMENT - DER TAG DER AUSSTRAHLUNG

Wie war das Setting der Show?

Der dreh fand in den MMC Studios in Köln statt. Das sind riesige Gebäude mit meterhohen Decken. Im TV sah das Studio für mich immer nach gemütlicher Wohnzimmer-Atmosphäre aus und ich war im ersten Moment echt geschockt. In solch einem Trümmer von Gebäude kam ich mir von jetzt auf gleich winzig klein vor und ich spürte wie mir mein Herz in die Hose rutschte.

Wie kann man sich die Vorbereitung und den Ablauf am Set vorstellen?

Das Setting war wie gesagt dieses riesige Gebäude. Ich kam schon morgens dort an und wurde gefühlt den ganzen Tag von Interview zu Interview und von Raum zu Raum gejagt. Zwischendurch saß man beim gemeinsamen Essen oder in Warteräumen zusammen mit anderen Gründern und hatte die Möglichkeit sich auszutauschen. Generell war die Stimmung aber sehr angespannt und alle Gründer waren super aufgeregt.

Elias mit Elimba während der Ausstrahlung bei "Die Höhle der Löwen"

Wie hast du den Pitch vor den Löwen wahrgenommen? Wie hast du dich währenddessen gefühlt?

Ich war am Anfang eben unfassbar nervös – wie sollte es auch anders sein? Von dem Moment hängt schließlich einiges ab, auch wenn einem das ganze Ausmaß bis zur Ausstrahlung gar nicht bewusst ist. Aber dann bin ich immer mehr reingekommen, meine Aufregung hat sich gelegt und ich habe mich immer sicherer und besser gefühlt. Außerdem waren die Löwen super verständnisvoll und freundlich. Wir sind schließlich Start-Ups, da gehört Nervosität wohl auch dazu.

War euch damals bewusst, was die Ausstrahlung für Elimba bedeuten würde?

Ich habe nicht damit gerechnet, dass sich die Ausstrahlung einen so großen Einfluss auf die Entwicklung unseres Unternehmens haben würde. Wir haben die Ausstrahlung im Co-working Space eines Freundes geschaut und konnten unseren Augen kaum glauben, als wir beobachteten wie die Verkaufs- und Besucherzahlen innerhalb von Sekunden auf nie dagewesene Größen anstiegen. Die Auswirkungen waren wirklich enorm. Wir haben unglaublich an Bekanntheit gewonnen und konnten uns durch die Verkäufe, die die Show bedingt hat, in vielen Bereichen besser aufstellen. Da war es dann auch kein Problem, dass der Deal aus der Sendung eben doch nicht ganz gepasst hat und später geplatzt ist.